Junge Wiener Ostasienwissenschaften

18.10.2021

ASIEN – The German Journal on Contemporary Asia - Special Issue mit vielen spannenden Beiträgen von Mitgliedern des Instituts für Ostasienwissenschaften der Universität Wien.

Über die Sondernummer

Das vorliegende Heft holt also eine Gruppe der „Jungen Wiener Ostasienforschung“ vor den coronabedingt gesenkten Vorhang. Die Gruppe der Autor*innen vereint nicht nur ihre Zugehörigkeit zum Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Wien, sondern auch, dass Sie ihr wissenschaftliches Engagement und ihren Wissensdrang nicht von der Pandemie und ihren massiven Auswirkungen auf den Forschungs- und Lehralltag haben schmälern lassen. Die hier vorgestellten Autor*innen haben es geschafft, flexibel und adaptiv auf die Herausforderungen der Pandemie in ihren individuellen Arbeiten zu reagieren.

Die vorliegenden Texte behandeln beispielhaft eine Vielfalt an Themenfeldern, die weit über Ostasien hinaus aktuelle Brisanz und Relevanz zeigen. Die Beschäftigung mit Ostasien ist hier immer auch Spiegel größerer globaler Strömungen. Aber auch der lokale Kontext will verstanden und professionell interpretiert sein. Dazu ist der eingangs erwähnte persönliche Austausch vor Ort unabdingbar. Hoffen wir alle, dass bald nachhaltige „Ruhe“ einkehrt und eine gewisse Rückkehr zur feldforschenden Realität, gerade für den asienwissenschaftlichen Nachwuchs, dauerhaft möglich ist.

 

Inhaltsverzeichnis

  • Martin Mandl und Florian Purkarthofer:
    Junge Wiener Ostasienwissenschaften (Editorial)
        
  • ARTICLE
    • Christina Gmeinbauer and Sebastian Polak-Rottmann: Of Dying Machines and Grievable Digital Lives — Framing War and Life in NieR:Automata 11–33
    • Marianne Jung: Opportunities and Disadvantages: The Institutional Embeddedness of North Korean Defector Entrepreneurs in South Korea 34–61
    • Martin Mandl: Taiwan with a Side of New Public Diplomacy — The Gastrodiplomacy of Taiwan’s Representative Offices as Served in Berlin, Bern, and Vienna 62–85
    • Silvia Salino: Jiang Qing, between Fact and Fiction: The Many Lives of a Revolutionary Icon 86–104

  • RESEARCH NOTE  
    • Jiachuan Li: Crossing Boundaries: The Fox-Woman in Twenty-First-Century Novels 105–117
    • Timna Michlmayr: Debt Risk after the Reform: China’s Land-Backed Municipal Bonds 118–133
    • Florian Purkarthofer: Chasing the Locals in Urban Japan: An Anthropocentric Approach to Conceptualizing Multilayered Locals in Contemporary Tokyo 134–160

  • FORSCHUNG UND LEHRE   
    • Dionyssios Askitis, Antonia Miserka, and Sebastian Polak-Rottmann: Exploring Rural Well-Being through an Interdisciplinary Lens — The “Shrinking, but Happy” Research Team at the University of Vienna 161–176
    • Andreas Guder: Chinesisch studieren: Ergebnisse einer Erhebung zu Ausstattung, Lehrzielen und Umfang von Sprachunterricht in chinawissenschaftlichen Bachelor- und Master-Studiengängen 177–201

  • KONFERENZBERICHTE
  • REZENSIONEN
  • NEUERE LITERATUR ÜBER ASIEN

 

ASIEN 158/159 (Januar/April 2021) (published October 2021)

  • Issue editor: Martin Mandl & Florian Purkarthofer
  • Editorial team: Carmen Brandt, Carolin Kautz, Thilo Diefenbach, Anna Fiedler, Julia Gerster, Martin Mandl, Ludmila Lutz-Auras, Florian Pölking, Diana Schnelle
  • Editorial manager: Deike Zimmann
  • Editorial assistants: Leo Koenig, Miriam Meyer

Mandl, M & Purkarthofer, F (Hrsg.) 2021, Junge Wiener Ostasienwissenschaften. Asien: the German journal on contemporary Asia, 158/159, Deutsche Gesellschaft für Asienkunde DGA, Hamburg.
http://asien.asienforschung.de/asien-158-159/

Junge Wiener Ostasienwissenschaften - Cover
ASIEN 158/159 (published October 2021)