Der Akademische Arbeitskreis Japan

Der Akademische Arbeitskreis Japan,– Österreichische Japan-Gesellschaft für Wissenschaft und Kunst (AAJ) wurde 1985 gegründet. Er hat das Ziel, den Austausch von Wissen über Gesellschaft und Kultur Japans in Österreich und die Kommunikation zwischen den an Japan interessierten Personen im Bereich der Wissenschaft und Kunst zu fördern.

Zu diesem Zweck veranstaltet der AAJ Vorträge, Filmvorführungen, Führungen durch Ausstellungen mit Japan-Bezug und informelle Treffen. Er gibt weiters die Zeitschrift Informationen des Akademischen Arbeitskreises Japan – MINIKOMI mit aktuellen Fachartikeln, Rezensionen von Buchneuerscheinungen und Konferenzberichten heraus. Über einen Email-Verteiler werden die Mitglieder zudem über aktuelle Veranstaltungen in Österreich mit Japan-Bezug informiert.

Zu den derzeit rund 140 Mitgliedern des AAJ zählen vor allem JapanwissenschaftlerInnen aus Österreich und anderen Ländern, AbsolventInnen und Studierende der Japanologie am Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Wien, ehemalige Monbukagakushō-StipendiatInnen und österreichische KünstlerInnen mit Interesse an Japan.

Der AAJ ist ein gemeinnütziger und nicht gewinnorientierter Verein.

Er lebt von den Aktivitäten und der Eigeninitiative seiner Mitglieder, die Veranstaltungen anregen und nach Absprache mit der Vereinsleitung für die Durchführung Zuschüsse und Unterstützung vom Verein erhalten können.